Abstand ist aktuell das Gebot der Stunde. Social-Distancing hat längst die normalen Abläufe in den meisten Unternehmen abgelöst. Wer kann erledigt seine Arbeit im „sicheren“ Home-Office, abgeschnitten von den Kollegen und den zahlreichen Meetings. Die persönliche Kommunikation fällt den aktuellen Gegebenheiten zum Opfer – und genau hier setzen diverse Lösungen für Videokonferenzen an. Welche Lösung ist die Beste und mit welchen Kosten ist zu rechnen? Wir stellen die besten Anbieter für Videokonferenzen vor!

 

Komplett ohne Abstimmung geht es nicht

Aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus sind viele Arbeitnehmer aktuell „gezwungen“ den Job per Home-Office auszuführen. Vieles lässt sich ohne Rücksprache im Tagesgeschäft daheim erledigen, allerdings kann nicht komplett auf die Abstimmung mit dem Vorgesetzten oder dem Team verzichtet werden. Hier kommen Plattformen für Videokonferenzen ins Spiel. Neben der Möglichkeit offene Punkte bei Projekten zu klären und abzustimmen haben die Sessions via Webcam noch einen zusätzlichen Nutzen – man pflegt zumindest digital den sozialen Kontakt zu den Kollegen.

 

Viele Angebote aktuell kostenlos

Aufgrund der hohen Nachfrage haben sich viele Anbieter entschieden die Einstiegshürden niedrig zu gestalten und eine schnelle Bereitstellung der Infrastruktur zu ermöglichen. Deshalb sind die meisten und gängigsten Programme aktuell kostenlos erhältlich. Die Anbieter erhoffen sich dadurch einen schnellen und einfachen Markteintritt und versprechen sich durch die intensive Nutzung den Verkauf von kostenpflichtigen Lizenzen im Anschluss an die Corona-Krise.

 

Unsere Top 3 Anbieter

Grundsätzlich lässt sich nicht pauschal sagen welche Anbieter die Besten sind. Das hängt natürlich immer von den eigenen Erwartungen an die Software sowie den individuellen Anwendungsfall ab. Nach ausgiebigen Testen der bekanntesten Plattformen kristallisieren sich 3 Programme als unsere Favoriten heraus:

 

Anbieter: Zoom – der Profi für Videokonferenzen 

Zoom ist aktuell eine der meistgenutzten Lösungen für Videokonferenzen. Die Plattform besticht durch ihre einfache Bedienung und die breiten, kostenlosen Nutzungsmöglichkeiten mit bis zu 100 Teilnehmern. In puncto Bild- und Tonqualität liefert Zoom erstklassige Leistung. Der Zugang ist orts- und geräteunabhängig möglich und lässt sich mit allen bekannten Kalenderanwendungen synchronisieren. Die Abonnements für Intensiv-Nutzer starten bei knapp 14 Euro pro Monat.

 

Anbieter: GoToMeeting – die schnelle, zuverlässige Lösung

GoToMeeting ist eine Konferenzlösung von LogMeIn und bietet Unternehmen einen schnellen Einstieg in die Videokonferenzen. Geräteunabhängig lassen sich die Teilnehmer vom Organisator ohne Vorinstallation der Software einladen und über ein Link den Konferenzraum betreten. Das Starter-Paket mit solidem Funktionsumfang ist ab 24 Euro erhältlich, die vollumfängliche Premium-Variante kostet 59 Euro pro Monat.

 

Anbieter: Webex – der Allrounder aus dem Hause Cisco Systems

Aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus bietet Cisco seinen Dienst Webex aktuell kostenlos an. Die Meetings können ohne zeitliches Limit abgehalten werden mit bis zu 100 Teilnehmern. Der Nutzer erhält neben einem persönlichen Konferenzraum 1 GB Cloud-Speicher, HD-Bildqualität, die Möglichkeit zur Aufzeichnung der Konferenz und Zugang über Desktop und Mobilgeräte. Die Professional-Pakete starten bei knapp 13 Euro und gehen in der Spitze bis knapp 26 Euro für den vollen Nutzungs- und Leistungsumfang.

 

Sales-Jungle-Fazit 

Videokonferenzen sind in Zeiten von Ausgangsbeschränkungen und Home-Office hervorragende Möglichkeiten um sich schnell und effektiv mit Kollegen und Vorgesetzten zu Projekten und Abläufen auszutauschen. Bereits die kostenlosen Testversionen bieten einen beachtlichen Funktionsumfang in guter Audio- und Video-Qualität. Wer die Software zur Überbrückung nutzen möchte ist mit den Basis-Paketen sowie den kostenlosen Testlizenzen bestens ausgestattet. Wenn Unternehmen langfristig mit Videokonferenzen planen und diese ortsunabhängig benötigen empfiehlt sich ein Premium-Paket bei den drei vorgestellten Anbietern allemal.